Mittwoch, 12. August 2015

Konzertbericht + Fotos: Metaprism beim Wacken Open Air 2015

Click here for English Version!

"Beauty and the Beast reloaded!"

Auch in diesem Jahr fand auf dem Wacken Open Air wieder das allseits beliebte Metal Battle statt. Mit dabei die Progressive Melodic Metal Band Metaprism als Vertreter des Vereinigten Königreichs. Die Band hatte ihren großen Auftritt am Donnerstag um 18.15 Uhr und begeisterte 20 Minuten mit einer ganz besonderen Dual-Fronted-Kombi. 

Nachdem auf der Bühne nebenan wenige Minuten zuvor Deathless Legacy ihre leicht kranke  Horrorshow dargeboten hatten, wurde es mit Metaprism auf der W.E.T. Stage wesentlich bodenständiger - was nicht bedeutet, dass die Band nicht abgegangen wäre wie eine Rakete!
Die Musik der Anglikaner ist in Ansätzen vergleichbar mit einer EDM-freien Version von Amaranthe, dabei ist die Dual Fronted Version von Metaprism weniger klar definiert und dadurch besonders interessant. Energetisch und überraschend hart, aber dabei immer auch melodisch. Das galt für die EP, in besonderem Maße für die Single "Reload" und zum Vorteil der Wacken-Zuschauer auch live! Hier waren es vor allem "die Schöne und das Biest", die mit ihrer Performance an das Bühnengeschehen fesselten. Theresa Smith (Vocals) und Jut Tabor (Vocals), wobei letzterer das Biest in sich wirkungsvoll entfesselte, während Theresa nicht nur wunderschön anzusehen und durch und durch sexy war (sowohl natürlich als auch spielerisch), sondern ebenfalls ein kleines Biest nach außen kehrte. Ein Zusammenspiel, das von der ersten bis zur letzten Minuten begeisterte. Doch auch der Rest der Band konnte sich sehen/hören lassen: Bandgründer Ollie Roberts (Gitarre), Mike West (Bass), Callum Downing (Gitarre) und James Clarke (Schlagzeug) leisteten einen nicht zu verachtenden Beitrag zum Live-Geschehen. Zwar durch das hohe Maß an Dynamik der vereintlichen Protagonisten weniger auffällig, aber unabdingbar und mit nicht weniger viel Tatkraft. 

So ist es kein Wunder, dass die Gesamtdarbietung nicht nur das Publikum, sondern gleichfalls die Jury begeisterte, denn Metaprism haben es verdient auf den 4. Platz beim Metal Battle geschafft. Wenn das kein guter Stern für das am 1. September erscheindende Debütalbum "The Human Encryption" ist. Informationen zum selbigen, die Sicht der Band auf ihren Wacken-Auftritt, sowie einiges Mehr gibt es in dem Video-Interview, das ich vor Ort mit der Band geführt habe (Link unten).

 
Weitere Fotos:


Link zur Bandseite: 
http://metaprism.co.uk/

Link zum Video-Interview mit Theresa und Jut:
http://www.realisart.com/2015/08/video-interview-artikel-metaprism-2015.html




Keine Kommentare:

Kommentar posten