Sonntag, 16. August 2015

Konzertbericht + Fotos: Dark Tranquillity beim Wacken Open Air 2015

Click here for English Version!
 
"Set [the stage] on fire!"

Und es war die Headbangers Stage des Wacken Open Air, die von Dark Tranquillity am Donnerstag, den 30.07.2015 von genau 19.40 - 20.45 Uhr in Brand gesetzt wurde. Das lag vor allem an den aufmerksamen Bühnenbeauftragten, die dafür sorgten, dass der Vorhang pünktlich zugezogen wurde - vor einem Mikael Stanne, der dem Publikum auch noch durch den letzten Schlitz zuwinkte.

Diese Begeisterung war es, die den Auftritt der Götheborger ungemein sympathisch machte. Denn über die über Jahre angehäufte Erfahrung hinaus gelang es den Musikern mit viel Elan und Spielfreude das Publikum zu begeistern, das sich überzahlreich ins Zelt drängte. So war Stanne einer der wenigen Protagonisten, der die volle bandbreite der Bühne ausnutzte und tatsächlich auch den extra aufgebauten Kampfring betrat. Einen ganzen Song sang er von hier aus, immer mit Blick auf die Fans, die auf diese Weise besonders nah dran waren - die Nähe wurde generell immer wieder gesucht. Diese Herzlichkeit und Freude mutete beinahe ein wenig paradox an, bedenkt man doch den knallharten Melodic Death Metal mit melancholisch-düsteren Texten, der Dark Tranquillity auszeichnet. Der wurde dennoch überzeugend präsentiert, hier wiederum war die Erfahrung deutlich hörbar und zahlte sich dadurch aus. 
Mit dabei die langjährigen Bandmitglieder Mikael Stanne (Gesang) und Martin Henriksson (Gitarre), der seine langen Zöpfe mittlerweile durch eine Glatze ersetzt hat, aber nach wie vor eine gute Figur macht. Außerdem die beiden Neuzugänge Erik Jacobson (Gitarre), welcher Niklas Sundin vorübergehend vertritt,  und Anders Iwers (Bass), der Unterstützung an den tiefen Saiten lieferte, die die Band komplettierten und ein besonders schönes Bild abgaben (das hatte was von Vater und Sohn). Tatsächlich hätte man ohne Vorwissen meinen können, dass die Band bereits von Beginn an in dieser Konstellation auf Tour war, hier wurden die Saiten ordentlich bedient und die Bühne problemlos ausgefüllt. Anders Jivarp (Schlagzeug) konnte ich aufgrund meiner Position leider nicht sehen, aber immerhin hören - ich gehe daher davon aus, dass er da war. 
Gespielt wurden sowohl viele alte Nummern, als auch drei Songs vom aktuellen Album "Construct". Alles durchwegs überzeugend, was die Anzahl der Fans erklärt, die sich in das Zelt drängten, was dazu führte, dass man nach dem Auftritt bis zu 45 Minuten brauchte, um den Ausgang in einer dichtgedrängten Menge, bei der es weder vor noch zurück ging, zu erreichen. Tatsächlich hätte die Band vielleicht besser auf eine der Open Air Bühnen gepasst oder zumindest der Notausgang geöffnet werden sollen - teilweise war man der Panik nahe. 

Nichtsdestotrotz ist ein volles Zelt für die Band selbst umso erfreulicher und Dark Tranquillity waren den beschwerlichen Abgang definitiv wert!


Setlist:
1. The Science of Noise
2. Final Resistance
3. The Silence in Between
4. ThereIn
5. Feast of Burden
6. State of Trust
7. The Lesser Faith
8. The Treason Wall
9. Misery's Crown
10. Terminus (Where Death Is Most Alive)



Weitere Fotos:


Link zur Bandseite:
http://www.darktranquillity.com/

Ein Video-Interview mit Mikael Stanne vom Wacken folgt in Kürze!




Keine Kommentare:

Kommentar posten