Dienstag, 7. Juli 2015

Preview: Wacken Open Air 2015

"Faster, Harder, Louder"

Foto: Kilian Keuchel
Das allseits bekannte Motto scheint in diesem Jahr vom 30.07.-01.08. ganz besonders zuzutreffen, denn seit die ersten Namen in Form von Sabaton und Savatage bekannt gegeben wurden, war klar: das Wacken Open Air 2016 wird groß! So ist es auch kein Wunder, dass ein neuer Rekord aufgestellt wurde, indem die diesjährigen Tickets bereits nach 12 Stunden ausverkauft waren. 

Dinkelstand im Wackinger Village.
Dabei wird  sich an den Rahmenbedingungen kaum etwas ändern: auch in diesem Jahr wird es die bereits etablierten Bühnen, das Metal-Battle, Pfahlsitzen und vielfältige Essensstände. Wobei Vielfalt auch im Line-Up groß geschrieben wird. Mit dabei Klassiker oder auch Legenden wie Amorphis, Cradle of Filth, Europe und Judas Priest. Außerdem die Power-Metal Größen Powerwolf und Sabaton, sowie Urgestein U.D.O., der wie gehabt mit dem Bundeswehr Musikcorps auftreten wird. Daneben werden aber auch wieder jüngere Bands im Zuge der Metal Battles gegeneinander antreten und so die Möglichkeit bekommen, sich einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, darunter beispielsweise Metaprism, die Gewinner aus dem Vereinigten Königreich. 

Im letzten Jahr ersetzten Staub und Hitze den Schlamm.
Und erneut spielt das Wacken Open Air eine seiner Stärken aus, indem es sowohl den klassischen Heavy Metal ehrt, als auch die verschiedensten Metal-Genres zusammenbringt. Darunter DIE progressive Metalband Dream Theater, folklorischer Metal von Ensiferum, Entertainment pur von und mit den Grailknights, Lord of the Lost mit Dark Rock oder die sympathische Country-Fraktion The BossHoss. Aber auch mittelalterliche Klänge werden das Festival und vor allem die Wackinger Stage erfüllen, darunter die Sturmvögel von Harpyie oder die Vorreiter von Subway to Sally, wobei Frontmann Eric Fish auch darüber hinaus auf den Brettern, die die Welt bedeuten zu sehen sein wird. 
Echter Wickinger im Wackinger Village.

Auffällig ist zudem in diesem Jahr, dass vermehrt Female-Fronted-Bands mit von der Partie sind, wodurch das Defizit des Vorjahres ausgeglichen wird. Und die sind ebenfalls sehr vielfältig, mit dabei unter anderem die Symphonic-Metal-Band Ancient Bards, der aufsteigende Stern Beyond the Black und eher seichte Töne von The Gentle Storm. Außerdem die absoluten Klassiker von Within Temptation und als besonderes Highlight Epica

Die Nationalitäten der bereits genannten Bands machen deutlich, dass sowohl einheimische Bands, wie beispielsweise Oomph!, als auch internationale Musiker, wie die schwedische Melodic-Death-Metal-Fraktion um Dark Tranquillity und In Flames, oder sogar von anderen Kontinenten wie Angra aus Brasilien,  gern gesehene Gäste beim Wacken sind. 

Darüber hinaus werden auch wieder besondere Special-Shows, die nur für diesen Anlass konzipiert wurden, gespielt, wie die letzte deutsche Show von Falconer oder die Reunion von Savatage

Neben der Musik werden aber auch hoffentlich wieder die eingangs erwähnten Rahmenbedingungen stimmen. Eine interessante Sache dürfte dabei z.B. das W:O:ART-Zelt im Wacken Foundation Camp sein, wo die Organisation sich zum Ziel gesetzt hat, den Zusammenhang zwischen Metal und bildender Kunst darzustellen.  

Eines zeigt das alles schon jetzt ganz deutlich: Es wird heftig und sehr gut zur Sache gehen auf den nordischen Ackerlanden! Oder um es lyrisch zu sagen: Ob Regen oder Sonnenschein, Wacken wird Faster, Harder, Louder sein!

Avantasia beim Wacken Open Air.
(Alle verwendeten Fotos entstanden beim Wacken Open Air 2014)  

Für das komplette Line-Up und weitere Informationen:
http://www.wacken.com/

Checkt auch Realisart!s Video-Interviews, Artikel und Fotos vom letzten Jahr! 




Keine Kommentare:

Kommentar posten