Freitag, 21. Oktober 2016

Preview: Harte Klänge gegen Krebs Vol. 2 (2016)

Harte Klänge und viel Herz!

Elvenpath.
Ist ein Motto, dem sich die Konzertreihe "Harte Klänge gegen Krebs" in diesem Jahr zum zweiten mal verpflichtet fühlt. Nach einer erfolgreichen Geburt 2015 erfolgt diesen Freitag, am 21.10.2016 im Efzet in Bad Vilbel die bereits angekündigte Fortsetzung.  
Als Headliner zieren Elvenpath das Line-Up. Die Frankfurter frönen sowohl inhaltlich, als auch musikalisch dem klassischen Power Metal, begeben sich dabei aber häufig auf sehr schnelle Pfade und präsentieren somit Musik mit viel Live-Potential, was eine gute Prognose für das Konzert erlaubt.

Steffen Henneberger (AWK) beim Karben Open Air 2016.
Diese wird auch durch das restliche Line-Up unterstützt, darunter Modern Metal von All Will Know, die Hessen und Umgebung immer wieder durch die Mischung aus Professionalität an den Instrumenten und Stimmung heischende Antriebskraft begeistern. Dabei gibt es den ersten Wiederholungstäter, namentlich Gitarrist Steffen Henneberger, der bereits im letzten Jahr als Sänger von den Gastgebern Nordic Throne mit am Start war.
Einen nochmals anderen Musikcharakter bringen End of Sense mit ihrer Interpretation von Progressive Metal. Die junge Band ist in Bad Vilbel bereits durch die Musikschule bekannt und dementsprechend ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt.

Eve Kreuzer (Illusoria) beim Harte Klänge gegen Krebs 2015.
Das hätte auch für Illusoria gegolten, die schon beim ersten Harte Klänge gegen Krebs vertreten waren, in diesem Jahr aber leider aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten. Als Ersatz wurde die ebenfalls aus Frankfurt stammende Deutschrock-Band Anonym engagiert.

Neben vier Bands, die unterschiedlicher nicht sein könnten, steht bei der Konzertreihe auch in diesem Jahr der wohltätige Zweck im Vordergrund, weshalb Veranstalter Mike Nichols (Nordic Throne) sowohl das Eintrittsgeld als auch freiwillige Spenden der Kinderkrebshilfe übergeben wird.

Mike Nichols (NT) beim Harte Klänge gegen Krebs 2015.
Wer an dieser Stelle noch unschlüssig ist, der findet in unserem Konzertbericht vom letzten Jahr nicht nur einn Erfahrungsbericht zum ersten Harte Klänge gegen Krebs, sondern auch weitergehende Informationen zum Konzept der Konzertreihe.











Der offizielle Flyer:
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten