Freitag, 3. Oktober 2014

Artikel + Fotos: I Style Stars beim FemME 2014

"Mode, Musik und Mehr!"
 
Das Female Metal Event I wurde von Ingeborg Steenhorst mit einer Modenschau ihrer Marke „I Style Stars“ eröffnet. Die Designerin, die im Laufe ihrer Karriere tatsächlich zahlreiche Metalstars einkleidete, darunter Floor Jansen, Simone Simons, Marcela Bovio und viele mehr, zeigte einige ihrer Kreationen an größtenteils weiblichen, aber auch männlichen Models, die über einen eigens dafür errichteten Laufsteg liefen.
Die Modenschau war in vier Durchgänge aufgeteilt, jeweils unterbrochen von einer kurzen Bühnenshow.
 

Der Aufbau:
Catwalk
Monique Joosten und Begleitung
Catwalk
Aerial Arts
Catwalk
Karmaflow
Finaler Catwalk

Der Catwalk:





















 

Monique Joosten und Vincent Reuling:
Den ersten Auftritt auf der Effenaar-Bühne hatte Monique Joosten von Seventh Sin. Begleitet von ihrem Bandkollegen Vincent Reuling performte sie mit ihrer klaren Stime eine emotionale Ballade – Gänsehaut inbegriffen. Das war jedoch nicht das einzige, wobei sie eine gute Figur machte, auf dem Laufsteg war sie ebenfalls mit aktiv (Foto oben).
Seventh Sin ist eine niederländische Gothic-Metal-Band, die 2014 ihr erstes vollständiges Album When Reality Ends“ rausgebracht hat.
 





 

Aerial Art:
Es folgte der Auftritt von Aerial Arts, eine Performance von Simone Heitinga, inclusive asiatischer Bühnenshow mit Gesang, und dem eindringlichen Klang der Taiko-Trommel, sowie Zupfinstrument. Heitinga selbst brachte eine akrobatische Einlage und damit die Aufmerksamkeit mit ihrem Magical Air Theatre in die Hallenhöhen von Effenaar. Dabei arbeitete sie mit zwei Tüchern, die von der Decke hingen. Von dieser beeindruckenden Aktion mal abgesehen, war es vor allem das Zusammenspiel der unterschiedlichen Komponenten auf Bühne, Laufsteg und in der Luft, das die Magie der Performance ausmachte.
 






 
Karmaflow:
Zuletzt folgte noch die furiose Show von Karmaflow, der siebenköpfigen Band zum Rock Opera Videogame. Selbiges konnte man auf dem Festival auch Probeweise auf aufgestellten Monitoren spielen. Den Score zum Spiel brachte die Band mit viel Leidenschaft und dem Thema angepasst rüber. So waren auffällige Kostüme, eine Baummaske und schauspielerisches Talent auf der Bühne zu sehen. Hauptvertreterin der Female-Fronted-Front war die charismatische Lisette Van den Berg, die für mich persönlich durch ihre Performance und das in ihrem Fall dazugehörige Gesangstalent am meisten herausgestochen ist. Darüber hinaus war Merel Bechtold mit von der Metal-Partie, obwohl ihr eigentlicher Auftritt mit MaYaN erst sehr viel später am Abend stattfinden sollte. Auf jeden Fall boten Karmaflow eine Show, die im Gedächtnis blieb und Lust auf mehr machte!
 









 

Finaler Catwalk:
Was alle drei Auftritte gemeinsam hatten war die Intensität und die Tatsache, dass auch hier Steenhorst ihre talentierten Finger im Spiel hatte, denn von ihr waren die Bühnenoutfits designet. Durch die Mischung aus Mode und Musik entstand ein ästhetisches Geflecht, das atmosphärisch aufgeladen war und den perfekten Auftakt für FemME darstellte. Selbiger wurde durch die finale Präsentation einiger Outfits auf dem Laufsteg abgeschlossen. Hierfür trat ebenfalls die Designerin selbst in Erscheinung.
 








Links:
http://www.ingeborgsteenhorst.com/html/body_i_style_stars.html
http://www.seventhsin.nl/
http://www.aerialart.nl/
http://www.karmaflowinconcert.com/core/content.php?option=viewitem&id=8





 
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten