Freitag, 13. Juni 2014

Review-Ergänzung: Epica - The Quantum Enigma (Earbook-Version)

Wenn die Künstlerseele und das Musikerherz gleichermaßen befriedigt werden!“

Anfang Mai hatte ich bereits eine Review zu EpicasThe Quantum Enigma“ veröffentlicht, in der ich das Album sehr gut bewertet hatte (leicht untertrieben formuliert). Zu Grunde lag das Digipack, das ich zusammen mit dem Ticket zur Release-Show in Tilburg erworben hatte (auch hierzu ein Artikel im Mai). Nachdem ich aber erfahren hatte, dass es eine Version mit einer Instrumental-CD gibt, konnte ich es nicht lassen und sobald wieder Geld da war, war es auch die Earbook-Version von „The Quantum Enigma“.


Als ich dieses auspackte, war ich erstmal geschockt – im positiven Sinne! Allein von der Größe her hatte ich mit einem normalen CD-Format gerechnet, aber wurde mit einem echten Hardcover-Einband überrascht. Dieser ist wirklich sehr schön!
Das Artwork, das ich schon bei der ersten Review gelobt hatte, ist hier in Gänze abgebildet. Desweiteren befinden sich im Buch tolle atmosphärische Fotos mit den Bandmitgliedern zwischen Flammen (auch auf der neuen Homepage zu sehen), künstlerische „Doppelfotos“ und weitere ästhetische Einzel- und Gruppenfotos der Band – all das wirkt auf Papier gedruckt in großem Format besonders ansprechend und besonders die Fotos von Simone Simons lassen keinen Zweifel daran, warum sie es kürzlich in den Playboy geschafft hat.
Einziges Manko sind die nach wie vor unübersichtlichen Lyrics. An dieser Stelle wird aber deutlich, dass hier der pragmatische Nutzen zu Gunsten der Ästhetik gelitten hat, was als absolut legitim angesehen werden kann. Die Optik ist also vom Feinsten, wie sieht es mit dem musikalischen Inhalt aus?

Um den Größenunterschied zu verdeutlichen.
Gleich auf der Innenseite befinden sich die drei enthaltenen CDs, wobei die ersten beiden für Besitzer des Digipacks bis auf den gewechselten Bonustrack nichts Neues bieten. „In All Conscience“ wird hier von „Dreamscape“, das sich schon auf der Akustik-CD befand, ersetzt. Während der langsame Beginn der Nummer mich noch ein wenig gelangweilt hat, nimmt sie nach hinten hin (ab Minute 3) gewaltig an Fahrt auf und ist gerade durch den Chor und die Mehrstimmigkeit absolut mitreißend, mit einem kleinen Mittelaltertouch (gerade bei der Akustik-Fassung). So fand ich „Dreamscape“ am Ende sogar stärker als das eher düster-orientalische „Banish Your Illusion“ (bei iTunes auch einzeln erhältlich).

Das Besondere an der Earbook-Version ist aber die dritte CD, die alle regulären Tracks als Instrumentalversion enthält. Ein Traum für jeden Hobbysänger und für mich der Hauptrund, nochmal zusätzlich in die Band zu investieren. Dabei ist es sehr schön, dass die Vocallines von Simons und Jansen entfernt wurden, während der Chor weiterhin präsent ist. Ein bisschen schade ist das Rauschen, das bei den ruhigeren Songsstarts relativ deutlich zu hören ist – ein kleiner Wehrmutstropfen bei dieser prinzipiellen Super-Sache!

Dennoch würde ich behaupten, dass diese 40 Extraeuro trotz kleinerer Mängel sehr gut investiert sind! Ich kann das Earbook daher allen Epica-, Musik- und Kunst-Fans nur wärmstens empfehlen – auch wenn bereits eine andere Version vorliegt!


Tracklist:

CD1:
1.      Originem
2.      The Second Stone
3.      The Essence Of Silence
4.      Victims Of Contingency
5.      Sense Without Sanity – The Impervious Code
6.      Unchain Utopia
7.      The Fifth Guardian – Interlude
8.      Chemical Insomnia
9.      Reverence – Living In the Heart
10.  Omen – The Ghoulish Malady
11.  Canvas Of Life
12.  Natural Corruption
13.  The Quantum Enigma – Kingdom Of Heaven Part II
14.  Dreamscape (Bonus Track)

CD 2 (Acoustic Tracks):
1.      Canvas Of Life – Acoustic Version
2.      In All Conscience – Acoustic Version
3.      Dreamscape – Acoustic Version
4.      Natural Corruption – Acoustic Version

CD 3 (Instrumental Tracks):
1.      Originem
2.      The Second Stone
3.      The Essence Of Silence
4.      Victims Of Contingency
5.      Sense Without Sanity – The Impervious Code
6.      Unchain Utopia
7.      The Fifth Guardian – Interlude
8.      Chemical Insomnia
9.      Reverence – Living In the Heart
10.  Omen – The Ghoulish Malady
11.  Canvas Of Life
12.  Natural Corruption
13.  The Quantum Enigma – Kingdom Of Heaven Part II

Die Original-Review zum Album:

Der Konzertbericht zur Release-Show:



Keine Kommentare:

Kommentar posten