Sonntag, 7. Dezember 2014

Video-Interview und Studioreport: All Will Know 2014

Die Macht ist mit ihnen!

Am 20. November 2014 zog es mich nach Seeheim-Jugenheim, zu meinem bisher weit entferntesten Ziel innerhalb der deutschen Grenzen für Realisart! Was der kleine Ort in der Nähe von Darmstadt zu bieten hat, das es sich lohnt, so weit zu fahren? Derzeit nehmen All Will Know dort in den Kohlekeller Studios ihr neues Album auf, wo ich die Ehre hatte, sie besuchen zu dürfen. 

v.l.n.r.: Jan, Tobi, Kristian, Steffen, Frank und ich.
Auf die Band bin ich im Zuge meiner Tilburg-Reise im Oktober aufmerksam geworden, wo sie als Support für Xandria dabei waren. Da ich selbst vor allem für selbige und für Dawn of Destiny da war, scherzte ich kurz vor ihrem Auftritt noch, dass ich sie schon wegbuhen würde. 
Tatsächlich schlug diese Stimmung schon bei Song 1 in Begeisterung um und die Band riss die Grenzen zu meinem Musikerherz im Sturm nieder. Das lag sowohl an der dunklen Energie, mit der jedes einzelne Bandmitglied die Bühne rockte, als auch der Tatsache, dass die Band sich selbst nicht zu ernst nahm. Als Sänger und Entertainer Frank Richter dann fragte, wer sie denn bereits kennen würde und daraufhin nur Stille folgte, man nahezu Grillen im Hintergrund zirpen zu hören meinte, war mein erster euphorischer Gedanke "All WILL know you!". Dieselbe Euphorie erfüllte auch die Bühne, denn statt Unsicherheit zu zeigen, wurde nun echte Überzeugungsarbeit geleistet - erfolgreich, wie man dem Publikum deutlich anmerkte. 
So wurden auch kleinere Patzer verziehen wie die denkwürdige Stelle, als Rhythmus-Gittarist Steffen Henneberger eine Saite riss. Korrigiere, zweimal eine Saite riss, woraufhin von oben "Steffen ist schon wieder ne Seite gerissen!" erklang und selbiger mich beinahe nieder mähte, als er von der Bühne in den Backstage-Bereich stürmte. Der Musik merkte man das als erstmaliger Hörer nicht an, denn Jan Jahnsohn (Lead-Gitarre) und Tobias Brzitwa (Bass) konnten die Minuten allein erfolgreich und verlustarm stemmen. Am Schlagzeug dabei war Misha Kliege, einer der beiden Live-Vertretungen der Band. 
Insgesamt also eine sehr überzeugende Darbietung, die nicht nur von Franks gekonntem und außergewöhnlichem Wechsel zwischen Clear und Guttural Vocals, sondern von der gesamten Konstellation getragen wurde. Definitiv eine Live-Erfahrung wert! (die Fotos zum Auftritt unter: http://www.realisart.com/2014/11/konzertfotos-all-will-know-bei-xandria.html)

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits beschlossen: Mit denen musst du ein Interview machen. Nachdem das mit Band-Leader Jan Jansohn vereinbart und ich sogar ins Studio eingeladen war, kam es auch tatsächlich dazu. 
Der Weg zu den Kohlekeller Studios war lang und beschwerlich, das letzte Stück allerdings wie aus einem Roman der Romantik, denn da ging es eine halbe Stunde lang über Hügel und Täler, mitten durch die Natur, durch zahlreiche Kurven, entlang zwischen Baby-Büffeln und grünen Bäumen und Wiesen. Bis ich schließlich bei dem an einem Berg gelegenen schönen weißen Häuschen (mit nach hinten verborgenen Größen) mit ebenso schönem Garten ankam. Hier stellte sich Besitzer Kristian "Kohle" Kohlmannslehner als sehr sympathisch heraus. Selbiges galt selbstverständlich für die gesamte Band. Von der kamen Jan und Steffen als erstes an, was eine Studioführung zur Folge hatte. Da an diesem Tag nur fertige Schlagzeugspuren geschnitten wurden, war mit Live-Fotos natürlich nicht viel los. Als dann auch Frank und Tobi ankamen, war die Besetzung für diesen Tag komplett und das Interview konnte beginnen. Darin sprechen wir unter anderem über die Band im Allgmeinen, den Auftritt in Tilburg, das neue Album, sowie lustige Bühnenpatzer und... Star Wars. Außerdem durfte ich feststellen, dass ich mit meiner Interpretation, "The Weakest Spot" würde aus der Sicht eines verschmähten Mannes sein, der seine Geliebte tötet, ziemlich daneben lag, Franks schönere Interpretation zum Song ebenfalls im Video.

Abschließend bleibt zu sagen, dass All Will Know nicht halb so düster-erhaben waren, wie sie auf der Bühne zeitweise wirkten - es muss wohl doch das schlechte Licht gewesen sein. Stattdessen festigte sich der Eindruck einer humorvollen Zusammensetzung mit charakteristischen Bärten, deren neues Album die Metalwelt mit Freude in der ersten Jahreshälfte 2015 erwarten kann.

Das Video:
 
Link zum Youtube-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=4om3NqZiZDA

Link zur Bandseite:
http://www.allwillknow.de/





Keine Kommentare:

Kommentar posten