Dienstag, 3. Februar 2015

Video-Interview, Artikel + Fotos: Victorius 2014

"Let's fuckin roooooock!!!" "...Genau!"

...denn am 12.12.2014 rockten die Power Metaler von Victorius das Leipziger Bandhaus, im Gepäck ihr neues Album "Dreamchaser". Als akustische Unterstützung waren unter anderem Gloryful mit von der Partie (Link zu den Fotos: http://www.realisart.com/2015/02/konzertfotos-gloryful-als-victorius.html).
V.l.n.r.: Dirk, ich und David.
Cover von Timo Würz.
Als ich abends im Bandhaus ankam, war die Band bereits vor Ort, so auch meine Interviewpartner David Baßin (Gesang) und Dirk Scharsich (Gitarre). Mit denen suchte ich zunächst ein ruhiges, ausgeleuchtetes Plätzchen, das wir sogleich fanden - zumindest vermeintlich. Denn es folgten eine Reihe von Störungen durch einen Kumpel, der die Kamera nicht bemerkte, den Beginn des Soundchecks und zu guter Letzt (ich wäre der unschuldigen Dame fast an die Kehle gesprungen) durch das Ausschalten des Lichts (alles zu sehen in den Outtakes).  Am Ende kam trotz allem ein gutes Interview (ganz unten) dabei heraus, das vollgepackt ist mit brandheißen News wie Ernährungstipps der Jungs, wie man sich Groupies erwehrt, die grausige Wahrheit hinter dem Bandnamen und die dunklen Fantasien, die wirklich hinter den Texten stecken. Außerdem Infos über die Entstehung der Musik und des Covers, sowie generelle Informationen zum neuen Album "Dreamchaser". 


Danach folgten die ersten zwei von vier Bands an diesem Abend und an dritter Stelle dann Victorius. Die bezeichneten sich sowohl online als auch im Interview als "Liveband", weshalb ich besonders gespannt auf ihre Präsenz war. Die war auf jeden Fall vorhanden und das Publikum wurde so animiert, wie ich es von echten Power Metalern erwarte! 
Das begann schon allein mit dem wahnsinnig coolen Sonnenbrillen-Auftritt von Andreas (Bass), der zugegebenermaßen die ersten Songs blind verbrachte, aber das mit Überzeugung (und ohne Einbußen an den Saiten)! Ihm zur Seite stand Steven (Gitarre), der sich als wahrer Finger-, aber auch Gesichtsakrobat herausstellte (man beachte das Foto, auf dem er singt). 
Die beiden alleine stellten auf der rechten Bühnenhälfte schon eine Größe da, mit der man den ganzen Abend über rechnen konnte, selbiges galt aber auch für den linken Flügel, der die meiste Zeit über von Dirk beherrscht wurde. Der verhielt sich einerseits unaufdringlich, während er andererseits sein ganzes Können an der Gitarre zur Schau stellte, wodurch das Zupf-Trio komplett wäre. Aber was wäre diese Fraktion ohne den treibenden Rhythmus von hinten, verkörpert durch Rustam (Schlagzeug), der halbnackt noch eine Prise Erotik ins Spiel brachte. Da perlte der Schweiß nur so über nackte Haut. 
Die perfekten Voraussetzungen für Sänger David, der auf der Bühne kaum wiederzuerkennen war! Das lag nicht nur an den schwarz umrandeten Augen, sondern an seiner gesamten Ausstrahlung. Das Publikum hatte er sehr gut im Griff, animiert wurde jederzeit, zunächst mit großen Posen im langen Ledermantel, später etwas sportlicher mit schwarzem Top. Auf jeden Fall konnte er sowohl mit seiner Stimme, als auch mit seiner Bühnenpräsenz allzeit überzeugen. So wurde auch das Publikum mal freiwillig, mal gezwungenermaßen mit ins Geschehen einbezogen. Freiwillig als er eine attraktive Dame auf die Bühne holte und sie den nächsten Song ankündigen ließ, gezwungenermaßen immer wenn ein leicht angetrunkener Herr die Bühne erstürmte und selbst ins Mikro grölte (zum Glück nur in den Ansprachepausen). Hier zeigte sich David zunächst ein bisschen überrumpelt, die Situation wurde aber problemlos gemeistert. 
So wie das Setup von der gesamten Band. Das bot sowohl alte als auch viele neue Songs, allen voran "Blood Alliance", das sich als wahre Live-Granate erweisen konnte. Prinzipiell wurde wie angekündigt deutlich: die Songs laufen vor Publikum mindestens so gut wie auf dem Album. Eine gute Prognose für kommende Auftritte und möglicherweise ein erster Schritt Richtung finales Ziel: Weltherrschaft (und Dirk als neuer Batman). 




Setlist: 
1. The Awakening
2. Under Burning Skies
3. Dreamchaser
4. Fireangel
5. Day of Reckoning
6. Blood Alliance
7. Twilight Skies
8. Lake of Hope
9. Battalions of the Holy Cross
10. Dragonheart
11. Metalheart

Weitere Fotos:


Das Interview:


Link zum Youtube-Video: 
https://www.youtube.com/watch?v=lvDONw6SkSk

Link zur Bandseite:
http://www.victoriusmetal.net/




Keine Kommentare:

Kommentar posten